Sonntag, 2. Dezember 2012

Blechzeug 5.0 / Serie Faltungen


                  





Durch eine spezifische Anordnung der Faltung entsteht ein Resonanzraum. 
Das System des Hängens entkoppelt die Schwingung des Klangkörpers und 
dient rein ästhetischen Zwecken. Durch einen "Trigger" lässt sich der
geschlagenen Ton modulieren und setzt eine Schnittstelle zu Raumbezogenen 
Projektionen. Das "Blechzeug 5.0" siedelt sich im performativen Bereich an
und stellt eine Entwicklung zum Instrument dar.