Sonntag, 2. Dezember 2012

Werk Null // 14.EmailSymposium2012



  








































Werk 0, zieht einen Bogen zum klanglichen,
forciert Empfindungen zum Sinnlichen.
Die nüchterne Präsenz der Ästhetik verstärkt
einen Eindruck von Zentralität.